Hier kannst du dich direkt mit deinen communitas-Daten einloggen. Einen neuen, kostenlosen communitas-Account kannst du im rechten oberen Eck dieser Seite unter "Registrieren" erstellen.

anmelden

UF Katholische Religion (020)

tabelle lehramt



1. Der Aufbau des Lehramtsstudiums im Unterrichtsfach Katholische Religion

Für das Lehramtsstudium UF Katholische Religion benötigt man in der Mindeststudienzeit 9 Semester. Es muss mit einem zweiten Unterrichtsfach kombiniert werden und ist in einen ersten und einen zweiten Studienabschnitt (4+5 Semester) geteilt. Latein ist bis zum Ende des 1. Abschnitts als Ergänzungsprüfung zu absolvieren, falls es nicht bereits in ausreichendem Maß Teil der Schulausbildung war. Dem Studium vorangestellt ist eine Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP) und es schließt mit dem akademischen Titel „Magistra/Magister der Theologie“ (Mag.a/Mag.) ab. Der Aufwand bzw. das Stundenvolumen einzelner Lehrveranstaltungen wird in Semesterstunden angegeben. (Die für die anderen Studienrichtungen relevanten ECTS-Punkte sowie die Aufteilung des Studiums in Modulesind für das Lehramtsstudium irrelevant, da es für Lehramtsstudien an österreichischen Universitäten noch keine neuen Studienpläne gibt.)

Die Struktur bzw. den Ablauf des Studiums bestimmt der Studienplan: Er legt fest, in welchem Fach wie viele Semesterstunden zu absolvieren und welche Lehrveranstaltungen dafür zu besuchen sind. Im Online-Vorlesungsverzeichnis der Universität Wien sowie in der summa sind jene Lehrveranstaltungen angegeben, die in einem konkreten Semester für die jeweilige Studienrichtung angeboten werden. Nicht alle Lehrveranstaltungen aber werden jedes Jahr gelesen, manche gar nur alle zwei bis vier Semester. Das gilt es zu beachten, wenn man sich aus dem Studienplan und dem Vorlesungsverzeichnis seinen individuellen Stundenplan zusammenstellt. Die Stundentabelle in der Studieninformationsbroschüre kann dabei eine gute zusätzliche Hilfe sein. 

Studienplan
Studieninformationsbroschüre

Neben den beiden Studienfächern muss man eine pädagogische Ausbildung durchlaufen. Diese wird vom Institut für Bildungswissenschaften geleitet und gilt für beide Studienfächer als verpflichtend.

Abgeschlossen wird das Studium zum einen durch das Absolvieren aller im Studienplan vorgesehenen Lehrveranstaltungen und zum anderen mit einer Diplomprüfung, in der man mündlich und kommissionell seine zuvor im Rahmen eines Masterseminars geschrieben Masterarbeit präsentieren und verteidigen muss.

Der erste Studienabschnitt

Der erste Studienabschnitt hat 4 Semester Mindeststudienzeit und wird mit dem positiven Abschluss aller im Studienplan vorgesehenen Lehrveranstaltungen beendet. 
Dem Studium vorangestellt sind drei Module der Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP) - je ein Modul pro Unterrichtsfach und ein Modul für die pädagogische Ausbildung- die zu Beginn absolviert werden müssen. Natürlich können parallel zu den STEOP- Lehrveranstaltungen bereits andere Vorlesungen besucht werden. Prüfungen können aber erst nach dem positiven Abschluss der STEOP abgelegt werden und vorher ist auch die Anmeldung zu prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen nicht möglich. (Ausnahme: Hast du bereits zwei deiner STEOP- Module absolviert – wobei eines davon das Pädagogikmodul sein muss - kannst du im betreffenden, positiv abgeschlossenen Unterrichtsfach weiterstudieren.)

Das Modul STEOP I- Einführung in die Schulpädagogik und Theorie der Schule (pädagogische Ausbildung- angeboten vom Institut für Bildungswissenschaften) enthält folgende Lehrveranstaltung:
Einführung in die Schulpädagogik und Theorie der Schule (2 Semesterstunden)

Das Modul STEOP II – Einführung in das theologische Studium setzt sich aus folgenden Lehrveranstaltungen zusammen:
Einführung in die Theologie I (2 SSt.)
Einleitung in das Neue Testament ( 2SSt.)

Das dritte Modul wird im zweiten Unterrichtsfach absolviert.

Nähere Informationen zur STEOP findest du hier.

Studieneingangsphase

Factsheet


Der zweite Studienabschnitt

Der zweite Studienabschnitt hat 5 Semester Mindeststudienzeit. Nachdem man alle im Studienplan vorgesehenen Lehrveranstaltungen positiv abgeschlossen und eine Diplomarbeit in einem der Fächer geschrieben hat, folgt pro Fach eine kommissionelle, mündliche Diplomprüfung. An der Katholisch-Theologischen Fakultät kann man sich dafür gewisse Prüfungen aufheben (die möglichen Lehrveranstaltungen sind dem Studienplan zu entnehmen). An anderen Fakultäten ist so ein Aufspar-Vorgehen in der Regel nicht möglich. Den Modus der Diplomprüfung kann man dort auch über den jeweiligen Studienplan oder z.B. über Beratungsorgane wie die Studierendenvertretung herausfinden.

2. Was mache ich danach?

Nach dem Abschluss eines Lehramtstudiums stehen- neben dem Lehrberuf - noch eine Reihe anderer, allerdings nicht näher eingrenzbarer Berufsfelder offen: z.B.Religionsunterricht an Höheren Schule, Erwachsenenbildung und Gemeindekatechese, Tätigkeiten im Medienbereich (Journalismus), wissenschaftliche Laufbahn, kirchliche Laufbahn (Arbeit in kirchlichen Ämtern/Institutionen etc.) Das engere Berufsfeld beschränkt sich jedoch auf den Lehrberuf und die Möglichkeit, andernorts zu arbeiten, ist nicht zuletzt abhängig von Zusatzausbildungen und/oder diözesanen Anstellungsbedingungen.